See this site in englisch

Frauenweltmeisterschaft

A B C D E F H K L M P R S T U V W Z

Im Frauenfußball wird seit 1991 ebenfalls eine Weltmeisterschaft ausgetragen. Auch dieser Wettbewerb ist genau, wie bei den Männern, das anerkannteste und wichtigste Turnier im internationalen Fußball. Es wird von der FIFA veranstaltet und findet alle vier Jahre in einem vorher gewählten Land statt. Die Frauenweltmeisterschaft wird immer ein Jahr später als die Weltmeisterschaft der Herren ausgespielt. Der Sieger des FIFA World Cups ist vier Jahre lang Fußballweltmeister der Frauen.

Wer ist alles Teilnehmer einer Frauenweltmeisterschaft?

An der Weltmeisterschaft der Frauen nehmen insgesamt 15 Nationalmannschaften teil. Um zu den 15 zu gehören, müssen die Mannschaften eine Qualifikationsrunde erfolgreich absolvieren. Jeder Kontinentalverband hat dabei eine bestimmte Anzahl an freien „Plätzen“ zu vergeben. Die Ausgestaltung dieser Qualifikationsrunde ist den einzelnen Verbänden überlassen. Das Gastgeberland der Frauenweltmeisterschaft muss keine Qualifikation spielen. Es ist direkt qualifiziert.

Wie wird die Frauenweltmeisterschaft ausgespielt?

Ist ein Land für den Wettbewerb qualifiziert kommt es zur Endrunde. Die 15 Teilnehmer werden in insgesamt vier Gruppen eingeteilt. Die Einteilung der Gruppen erfolgt aufgrund von FIFA- Ranglisten, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben. Dadurch soll verhindert werden, dass bereits zu Beginn der Weltmeisterschaft Mannschaften aufeinander treffen, die zu den gehandelten Titelaspiranten gehören. Die Erst- und Zweitplazierten jeder Gruppe kommen eine Runde weiter und spielen dann im K.O.-System weiter um den Titel.
Der Sieger dieser Spiele kommt immer eine Runde weiter, bis am Ende des K.O.-Systems noch vier Mannschaften übrig sind. Es finden dann zwei Halbfinalspiele statt und die Sieger aus den Begegnungen spielen das ersehnte Finale. Die Verlierer spielen am Tag vor dem „großen“ Finale das sogenannte kleine Finale um Platz drei.

2011 findet die Frauenweltmeisterschaft in Deutschland statt.

Sie lesen gerade: Frauenweltmeisterschaft